RV Islandpferde am Aspacherhof

Text Size

Home

IMG_53001.JPG

So jetzt ist gerade keiner am Computer und ich habe kurz Zeit euch von meinem neuesten Abenteuer zu berichten.

Mein Tag beginnt wie jeder andere. Ich wache auf, bekomme mein Frühstück und verbringe den Vormittag mit meinen Pferdefreunden auf der Koppel. Wir spielen, beobachten die Menschen bei der Arbeit, fressen und lassen uns die Sonne auf den Bauch scheinen. Alles ist wie immer!

Doch dann kommen die Menschen plötzlich zu mir auf die Koppel, rufen meinen Namen und nehmen mich mit. Mein erster Gedanke war „Nein! Ich möchte lieber weiter essen!“ doch dann überlege ich es mir anders. Vielleicht machen wir ja nur einen entspannten Ausritt und ich kann mir die Beine ein wenig vertreten.

Tatsächlich bringen mich die Menschen zum Putzplatz und ich werde von jedem Staubkorn befreit das sich in meinem Fell befand. Dann werde ich gesattelt und gezäumt. Bitte, lass uns ausreiten gehen! Wo es wohl hin geht? Die Menschen wirken heute so richtig aufgeregt.
Putzen muss auch seinEin paar Kuscheleinheiten

Endlich brechen wir auf. Wir reiten über die mir wohlbekannte Schotterstraße die zu meinem Stall führt und treffen dann bald auf einen Weg den ich noch nicht kenne. Aber ich bin ja kein Angsthase! Außerdem vertraue ich meinen Menschen. Sie werden schon auf mich aufpassen also gehen wir weiter. Meine Eisen klappern richtig laut auf dem schönen Straßenboden. Ob das wohl im Tölt auch so ist?

Nach einer Weile sind wir dort angekommen wo wir hin wollten denn meine Reiterin steigt ab und wir gehen zu Fuß weiter. Diesen Ort – ich glaube er heißt Gänserndorf - habe ich noch nie gesehen! Viele Menschen laufen hier mit bunten Tüten auf und ab. Ich werde schnell abgesattelt und schlendere neben meinen Begleitern durch die Straßen.

IMG_4854.JPGAuch ich gehe brav über den Zebrastreifen

Was schauen die anderen denn alle so komisch? Haben die vielen Leute etwa noch nie ein Pferd gesehen? Gelassen gehe ich weiter und lasse mich hier und da von ein paar Kindern streicheln. Die Kleinen scheinen es richtig spannend zu finden meine weiche Nase anzufassen und ich hab ganz sicher nichts gegen einige extra Streicheleinheiten.

Im Gegensatz zu den Kindern waren die Erwachsenen wohl viel geschockter mich auf der langen Einkaufsnacht zu sehen. Ein paar dachten sie würden eine neue Brille brauchen oder sich meine Begleiter und mich nur einbilden. Darüber kann ich wirklich nur schnauben! Was ist denn auch dabei wenn ein Pferd einkaufen geht?

Auf jeden Fall denke ich, dass ich genug Aufsehen für diesen einen Abend erregt habe und vielleicht kann ich die einen oder anderen Kinder ja schon ganz bald bei uns im Stall wiedersehen denn obwohl mir mein kleines Shopping-Abenteuer richtig gut gefallen hat bleibe ich doch lieber bei meinem Abendessen auf der Koppel.

So jetzt muss ich wieder los draußen hör ich schon, dass Christina mit ihrer Reitstunde fertig ist. Ich würde mich freuen, wenn mir einige von euch am 19. Juni. 2016 am Tag der Offenen Tür ein paar Karotten mitbringen. Denn dort könnt ihr alles über uns Isis erfahren. 

Schöne Grüße

Dagur fra Rödli

P.s.: Noch ein paar Fotos die ich am Computer gefunden habe.